Magentabletten

Alle hier aufgeführten Magentabletten sind frei verkäuflich und auch online zu bestellen.

Pflanzliche Präparate

Die pflanzlichen Magentabletten „Das gesunde Plus“ können überschüssige Magensäure (Diagnose Hyperazidität) neutralisieren und zu einer Linderung der Beschwerden wie Völlegefühl, Sodbrennen und Magendruck führen. Der Wirkstoff ist mit 500 mg Magnesiumsilikat angegeben. Nach Pfefferminz schmeckend können die Tabletten geschluckt oder gekaut werden. Vorsicht bei eingeschränkter Nierenfunktion. Wechselwirkungen sind nicht bekannt.

Bullrich Salz

Hiebei handelt es sich um ein traditionelles Arzneimittel mit dem Wirkstoff Natriumhydrogencarbonat. Eine Tablette enthält 850 mg des Wirkstoffs. Es wirkt mild bei Sodbrennen sowie säurebedingten Magenproblemen. Es kann zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen.

Zirkulin Magen-Pastillen

Hier ist der Wirkstoff Calciumcarbonat. Pro Lutschpastille, die nach Pfefferminze schmeckt, sind 500 mg enthalten. Dieser bindet und neutralisiert überschüssige Magensäure, wodurch die Beschwerden abklingen. Bei diversen Allergien und Diabetes ist Zirkulin nicht geeignet. Deswegen Beipackzettel beachten oder mit dem Arzt Rücksprache halten.

GASTRO-HEVERT® Magentabletten

Aufgebaut auf fünf homöopathischen Potenzen leiten sich auch die Anwendungsgebiete aus den homöopathischen Arzneimittelbildern ab, wozu allgemeine Magenbeschwerden gehören. Für die Einnahme in Wasser auflösen oder im Mund zergehen lassen. Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und Gegenanzeigen sind nicht bekannt.

Gastritis Hevert Complex Tabletten

Es handelt sich um ein homöopathisches Arzneimittel, das aus 8 unterschiedlichen Potenzen besteht und bei Magenschleimhautentzündungen seine Wirkung entfaltet. Bewährte Arzneipflanzen und spezifisch wirkende Mineralien ergänzen sich in ihrer Wirkung und unterstützen die reinigende Wirkung von Carbo vegetabilis (medizinischer Kohle).

Bad Heilbrunner Gastrimint Magentabletten

Magnesiumtrisilikat als Wirkstoff dieser Kautabletten mit Pfefferminzgeschmack bindet und neutralisiert die Magensäure. Sodbrennen, Magenkrämpfe aber auch Völlegefühl werden gelindert.

Gastrovegalin

Dieses Präparat mit Melisse ist ideal bei empfindlichen Magen-/Darmnerven. Auch aufgrund von Stress und Ärger wodurch es zu Funktionsstörungen der Muskeln innerhalb des Verdauungstraktes kommt. Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten sind derzeit nicht bekannt.

Lefax extra

Bei durch Gase ausgelösten Beschwerden im Magen-/Darmbereich (Meteorismus) und funktionellen Beschwerden im oberen Magen-Darm-Trakt (funktionelle Dyspepsie) bis hin zu Übelkeit und Brechreiz hat sich dieses Mittel als Kautablette bewährt. Die Wirkung erfolgt rein physikalisch. Durch das Zerfallen der Bläschen löst sich die Luft auf. Der Wirkststoff ist Dimeticon, ein Polymer auf Siliciumbasis = einfachstes Silikonöl. 105 mg sind pro Tablette enthalten. Lefax extra ist rezeptfrei nur in der Apotheke zu bekommen.

Zantic Magentabletten

Der Wirkstoff ist Ranitidin Hydrochlorid, ein H2-Antihistaminika, mit 84 mg pro Tablette. Die Wirkung liegt in der Verringerung der Magensäureproduktion. Nebenwirkungen wie Übelkeit und Durchfall sowie Verstopfung, Kopfschmerzen und Schwindel können auftreten. Auch Müdigkeit, Hautausschlag und ein meist vorübergehender Anstieg der Leberwerte können auftreten.

Chemisch basierte Magenpräparate

RIOPAN® MAGEN TABLETTEN

Diese Kautablette mit und ohne Mintgeschmack hilft bei Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden aber auch bei Geschwüren des Magens und Zwölffingerdarms. Ohne Mintaroma schmecken die Kautabletten nach Sahne-Karamell. Der Wirkstoff ist Magaldrat. Dabei handelt es sich um ein Schichtgitterantazida. In einer Kautablette sind 800 mg enthalten. Stillende Mütter sollten die Einnahme ärztlich abklären, da das enthaltene Aluminium in die Muttermilch übergehen kann. Auch sprechen mehrere Indikationen gegen die Einnahme von Riopan. Deswegen Beipackzettel beachten. Dieses Medikament ist frei verkäuflich aber apothekenpflichtig.

OMEP® HEXAL

Die magensaftresistenten Kapseln mit dem Wirkstoff Omeprazol, 20 mg pro Kapsel, sind gut verträglich und stoppen langanhaltend sowie zuverlässig durch Blockierung der Protonenpumpe das unangenehme Sodbrennen. Bei einer Allergie gegen Protonenpumpenhemmer ist Omep nicht geeignet. Nicht zusammen mit Nelfinavir einnehmen.

Omeprazol STADA® protect

Bei einer Überempfindlichkeit oder gar Allergie ist von Omeprazol mit dem gleichnamigen Wirkstoff abzuraten. Aufgrund der Nennung mehrerer Medikamentengruppen, mit denen Omeprazol nicht eingenommen werden sollte, bitte unbedingt die Packungsbeilage lesen und ggf. den Arzt konsultieren. Dieser Hinweis gilt auch auf unterschiedliche Beschwerde- und Krankheitsbilder bezogen.

Omeprazol-ratiopharm® SK

Als selektiver Protonenpumpenhemmer ist Omeprazol-ratiopharm® SK ein säurehemmendes Magen-Darm-Mittel zur Bekämpfung von Sodbrennen und saurem Aufstoßen. Omeprazol darf nicht zusammen mit Atazanavir eingenommen werden. Bei einer Reihe von gesundheitlichen Indikationen sowie in Verbindung mit anderen Arzneimitteln ist vor der Einnahme mit dem behandelnden Arzt Rücksprache zu halten.